Menü

3. Deel Foto Dokumentatioun iwwert Gréiweschlass

1994 -de Pir Kremer iwwert Gréiweschlass

https://www.autorenlexikon.lu/page/author/233/2337/FRE/index.html

Pir Kremer

Nick .: Michel ; Pik

 

Koerich - 

Luxemburg

Foto: Pir Kremer
Pir Kremer
Foto: ©

Pir Kremer ist ein Sohn des Stahlmachers. Nach seiner Ausbildung zum Mechaniker an der State School of Crafts wurde er Angestellter in der Buchhaltungsabteilung der State Roads Authority. 1953 zog er nach Luxemburg.

Pir Kremer veröffentlichte Artikel zur Geschichte der luxemburgischen Literatur, insbesondere in Les Cahiers luxembourgeois(1991) und Galerie (1987). Zu Koerichs Buch Commune (1989) trug er eine historische Darstellung des Lebens von Tag- und Stahlarbeitern bei und veröffentlichte Kindheitserinnerungen in 250 Joer Käercher Kürch (1999). Pir Kremer schrieb im Alter von siebzehn Jahren seine ersten Skizzen, die von Koerichs Musikverein vertreten wurden. Im Jahr 1960 übernahm er die Hauptrolle in dem Hörspiel Des hellege Schetzel von Paul Weitz , ausgestrahlt auf RTL Radio Lëtzebuerg . Im selben Jahr die ersteSylvester-Review von Pir Kremer wurde veröffentlicht, genau wie wenige Monate später das Faschingsmagazin Fuesend-Revue . Pir Kremer lieferte bis in die 1990er Jahre zwei jährliche Überprüfungen.

Die musikalische Begleitung lieferte zunächst Jean-Pierre Kemmer, dann Albert Marinov. Pir Kremer schrieb 1962 das erste einer Serie von 25 Pik-Magazinen für das Lëtzebuerger Theater, einige davon in Zusammenarbeit mit Pol Pütz . Bekanntheit erlangte Pir Kremer mit seiner wöchentlichen Satire-Sendung De Staminet , die zwischen 1964 und 2000 mehr als 1.800 Mal bei RTL Radio Lëtzebuerg ausgestrahlt wurde Tilly Jung.

Pir Kremer war einer der bekanntesten Satiriker in Luxemburg. Er ging sowohl auf politische Nachrichten als auch auf luxemburgische Besonderheiten oder Themen von allgemeinem Interesse wie Sport ein. Viele der Gedichte von Pir Kremer wurden in den Sammlungen Zesummegepiktes , Repikéiert und Nogepiktes gesammelt Die Bücher Pik-As und Méi wéi honnert Pärelen, veröffentlicht zum 75. und 75. Jahrestag von Pir Kremer, präsentiert eine Auswahl seiner berühmtesten Texte. Eine ganze Reihe von Gedichten von Pir Kremer wurde von Jean-Pierre Kemmer vertont. 1988 wurde Pir Kremer von Actioun Lëtzebuergesch mit der Dicks-Rodange-Lentz-Silbertafel ausgezeichnet. Ab 1994 war er Mitglied des Großherzoglichen Instituts, Abteilung für Künste und Briefe.

Sandra Schmit
Quelle; Centre national de littérature Mersch

Pir Kremer - ZesummegePIKtes

Fir dem Auteur säin 100. Gebuertsdag - e Réckbléck op Liewen a Wierk, Mierscher Kulturhaus, CNL, CNA

 

 

das Gréiveschlass und die Schlösser von Bourscheid und Brandenburg aus der Vogelperspektive

Zum Seitenanfang